Aphasiestation


Im Umgang mit aphasischen Patienten müssen eine Reihe von Grundprinzipien beachtet werden: Mit den Betroffenen muß klar artikuliert, langsam und inhaltlich eindeutig gesprochen werden. Patienten mit vermindertem Sprechantrieb sollen regelmäßig zur verbalen Interaktion angeregt werden, übermäßiges Korrigieren von Paraphasien oder Neologismen sollte unterbleiben. Auf nicht sprachliche Techniken der Kommunikation (z. B. Gestik) sollte so spät wie möglich zurückgegriffen werden.


Der Rehabilitation aphasischer Patienten wurde im NRZ Leipzig durch die Einrichtung einer „Aphasie-Station“ besonderer Raum geschaffen. Hier kann bei hohem logopädischem Personalschlüssel intensive Diagnostik und Therapie erfolgen. Durch die Zusammenführung von Patienten mit vergleichbaren Symptomen bestehen optimierte Bedingungen für einen gruppentherapeutischen Ansatz, was sich auch auf die Motivation der Betroffenen positiv auswirkt. Sämtliche Mitarbeiter des Stationsteams sind im Umgang mit aphasischen Patienten besonders geschult, um die der o. g. Grundprinzipien optimal umzusetzen. 

 

Der Einbeziehung der Angehörigen kommt auf der Aphasiestation eine besondere Bedeutung zu, da sich bezüglich der Kommunikationsstörung der Betroffenen häufig Unsicherheiten ergeben.